Donnerstag, 2. Januar 2014

Am Bach, zwischen den Jahren


fand sich ein irriges Osterei, miserabel versteckt.

Ein paar Kuhtrittmuscheln quarzten am Fels


und merkwürdige Gestalten lagen am Ufer herum.

Der hier hatte nur einen Nasenflügel, 
aber mehr Zähne, als er je brauchen wird,


ein anderer den Weichselblick.


Da nahm ich ihn lieber mit heim, den kleinen Elefanten


und den Klumpen Gold dazu.


Ma woass ned, für wos ma den amoi guad braucha ko.