Donnerstag, 30. Juli 2015

Vollmond in Wassermann am 31.Juli


Im Zeichen Wassermann steht der volle Mond in grösster Entfernung von seiner Heimat im Krebs: ein Zeichen über seine Opposition im Steinbock hinaus. 
Daher das Lebensgefühl: Un-gewöhn-lich
Losgelöst, befreit bis entfremdet vom volkshaften und familiären Wurzelgeflecht.
  
Die Prozesse der Löwesonne verlaufen entsprechend: individualistisch, azyklisch, unberührbar, ungerührt (gemütstechnisch).

Muster, die sich aus der (familiären, völkischen) Tradition speisen, brechen an der Achse Löwe- Wassermann auf.  
Zum Vollmond in diesen Zeichen verlieren sie an Grund und Gründen und verabschieden sich daher leichter als zu anderen Jahreszeiten.


12:44 Uhr, für München

weitere Aspekte:
Saturn- Quadrat auf Venus-Jupiter
Spiegelpunkt Uranus-Neptun


Die aktuell starke Löwe- Betonung und Mars im Krebs am MC bringen impulsive Energie und feurige Qualitäten ans Ruder, die rückläufige Venus ist Herrscherin des Horoskops und derzeit Abendstern.

Damit ist die Thematik der Waage aufgerufen, sie macht diesen Vollmond zu einer Zeit des Ausgleichs. Dabei dürfte jede Menge Asche anfallen, in beiderlei Wortsinn, da es zur Wandlung/ Reduktion von Substanz kommt.

Unmittelbar und in direkter Begegnung werden Ambivalenzen gekippt und Entscheidungen getroffen. Diese haben dann bis 10. August Anspruch auf Feinschliff und Überprüfung.

Venus auf 0° Jungfrau geht zurück ins Zeichen Löwe, um während der ersten Augustwoche erneut eine Konjunktion mit Jupiter zu bilden. Merkur gesellt sich dazu. Das Herzhafte hat damit die solaren Agenten an seiner Seite und feiert entsprechende Dramen (6.8.)

Mars erfährt ab dem 5. August saturnische Unterstützung und befördert die Nachhaltigkeit beim Ausmisten heimatlicher Ställe
Am 9. 8. wechselt auch er ins Zeichen Löwe, womit sich kurzfristig 4 Planeten im fixen Feuer aufhalten und eine günstige Zeit aufspannen zur (persönlichen) Schmiedekunst an heissen Eisen. 

Wenn Jupiter am 11. weiterzieht in die Jungfrau wirds langsam ruhiger (als seit Juli '14), weil mensch dann seine aufgeblähten, respektive expansiven Ansprüche aus dem Fokus verliert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen