Mittwoch, 3. Februar 2016

Wahlfreiheit


stupide Strafaufgabe trifft helles Kind: 
Makes a better choice nach 7 Zeilen...


Ausserdem, das gute englische I: Eine grade Sach' mit ordentlichem Standfuss, ein ebensolches Dach drüber, damits nicht hinregnet, fertig. 

Das deutsche Schreibschrift I, mit dem meine Generation ähnliche pädagogische Preziosen ausarbeiten musste, war nicht so eindeutig. 

Ein fähnchenverzierter Haken, Schöpfkelle, Hundskurve, je nach Handschrift. 
Ohne es zwingend als Zeichen zu werten - geriet doch bei einer mittenbetonten Schulmädelhandschrift der Buchstabe, mit dem die Selbstbezeichung anhob, schnell zu einem papageienschnabelähnlichem Kringeldings.


Und natürlich schrieben auch wir nicht die Sätze untereinander hin, sondern die einzelnen Wörter, so dass der Gehirnwascheffekt dessen, was man nicht dürfen sollte, nach hinten losging: 
mit 100fach wiederholtem schiesssen, spucken, werfen, hauen, schaukeln... nebst dem Renner bei den Mädels schwätzen schwätzen schwätzen gravierten sie/wir uns Entsprechendes in die Grosshirnrinde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen