Dienstag, 12. Juni 2018

Keine Wolfsmilch in Augennähe!


Ich schrieb bereits zur Anwendung der Gartenwolfsmilch bei Lichtkeratosen

Bitte auf keinen Fall Wolfsmilchsaft (von welcher Euphorbie auch immer) ins Auge gelangen lassen! Er ist stark reizend und kann dort schwere Schäden hervorrufen, die unbehandelt zur Erblindung führen können. Nicht umsonst wird empfohlen, beim Beschneiden von Euphorbien nicht nur Handschuhe, sondern auch eine Schutzbrille zu tragen.

Auch, wenn der Pflanzensaft auf dem behandelten Fleck schnell einzieht und auftrocknet, ist er doch wasserlöslich und kann beim Waschen in die Augen gelangen. Schon Spuren davon lösen eine schmerzhafte Entzündung aus.

Dann sofort unter den Wasserhahn, die Lider mit den Fingern auseinanderziehen und das Auge spülen, spülen, spülen, vom inneren Augenwinkel nach aussen, > 30min., mindestens solange bis nichts mehr brennt. Ärztliche Hilfe anfordern, die wirklich auch noch den allerkleinsten Rest ausspült und ggf. eine tiefergehende Entzündung ausbremsen kann. 

Da man nicht selbstverständlich davon ausgehen kann, dass der Augenarzt sich mit Euphorbienlatex auskennt oder wenigstens von sich aus den Giftnotruf konsultiert, möge man selbst darauf bestehen.